Wir haben Mitte März und noch ca. 5 Monate bis die 2019er Athleten in die USA gehen. Alle die sich noch nicht entschieden haben sind jetzt in der heißen Phase und werden sich in der nächsten Zeit entscheiden. Aus diesem Grund will ich euch heute ein paar Infos zur Entscheidung für eine Uni geben. Im Endeffekt ist dies eine Entscheidung, die durchaus, die nächsten 4 Jahre deines Lebens,  direkt beeinflusst und deine ganze berufliche Karriere auf den Weg bringt.

Folgendes Szenario: Du hast einige Angebote von Universitäten in den USA und fragst dich welches Angebot, unabhängig vom Finanziellen, das beste für dich ist.

Zuallererst macht es immer Sinn die Zahl der Coaches, mit denen man kommuniziert, bei ca. 5 zu halten. Warum? In deinem sowieso schon stressigen Alltag mit Sport, Schule oder auch Uni kann es schnell ein hoher Aufwand werden mit 10 oder 20 verschieden Trainern gleichzeitig zu schreiben. Es ist dann nur sehr schwer möglich einen persönlichen Eindruck vom Trainer zu bekommen. Aus diesem Grund empfehle ich dir die ersten Uni herauszufiltern in dem du messbare Werte anlegst. Wenn also zum Beispiel Region und Größe der Uni überhaupt nicht zu deinen Präferenzen passen, kannst du hier auch schon direkt sagen, dass du kein Interesse hast. Die amerikanischen Unis sind sehr gut in der Außendarstellung, weshalb die meisten Internetseiten sehr professionell gestaltet sind und zahlreiche hilfreiche Informationen bieten. Auch dein Betreuer wird sich mit dir im Detail zu den Unis befassen und weiteren Input geben. Das Ergebnis am Ende sollte sein, dass du 3-7 Unis hast, die deinen Präferenzen entsprechen.

Bei der Entscheidung für die individuell beste Uni spielen folgende Aspekte eine Rolle:
Wie wichtig sind dir diese jeweils?

  • Akademisches Niveau der Universität – wird dein Studienfach angeboten?
  • Sportliches Level – welche Division/Conference und wie stark ist das Team?
  • Geografische Lage der Uni – wie ist die Logistik (Flüge) und das Wetter?
  • Größe der Universität – fühlst du dich an einer großen oder kleinen Uni wohler?
  • Persönliche Belange – wohnen Familie/Freunde von dir in der Nähe?
  • Wohnsituation – auf dem Campus oder außerhalb? Einzelzimmer?
  • Reiseplan der Sportteams zu Spielen/Wettkämpfen
  • Internationalität der Teams – gibt es andere Europäer? Wie waren deren Erfahrungen?

Jetzt geht’s an den Kontakt und das Kennenlernen mit den Coaches. Email, Whatsapp und Skype helfen dir hierbei. Ein offizieller Besuch an der Uni wäre natürlich die ultimative Hilfe einen Coach besser kennenzulernen. Ist jedoch nicht immer umsetzbar.

Eine regelmäßige Kommunikation mit dem Coach ist wichtig, da sie die Bereitschaft des Athleten und dessen Interesse an der Uni bestätigt. Denn, Achtung! Auch die Trainer haben normalerweise mehrere Optionen. In dieser Phase ist es ganz besonders wichtig, dass man abcheckt, ob der Coach sympathisch ist oder nicht, da der Trainer dich im besten Fall 4 Jahre begleiten wird und damit zu einer Vertrauensperson wird. Es muss also auf menschlicher Ebene zumindest halbwegs passen. Hier sollte man auch vergangene Erfolge der Coaches ein wenig außer Acht lassen.

Der wichtigste Gradmesser bei der Entscheidung für die Uni ist am Ende leider das gute, alte Geld. Wenn das, auf dem Papier, beste Gesamtpaket kein ausreichendes Stipendium bieten kann, ist diese Option nicht umzusetzen. Darüber muss man sich bewusst sein. Ich rate dir hier auch immer mit deinem Betreuer zu sprechen. Er kann meist sehr gut einschätzen, ob es realistisch ist ein angemessenes Angebot von einer Uni zu bekommen.

Wenn am Ende auch die passenden Stipendien geboten wurden, muss man nur noch den Schritt machen und dem Trainer das „GO“ für die Stipendiumspapiere geben. Wenn wirklich alle Punkte von deinen Präferenzen erfüllt wurden, sollten man dann aber auch schnell den Auslöser drücken. Immer wieder zögern Athleten, weil sie denken, dass vielleicht noch ein besseres Angebot kommen könnte. Dies ist in 95 % der Fälle nicht zutreffend und ihr bisheriges wird aufs Spiel gesetzt.

Was sind die Take-aways:

  • Nicht mit zu vielen Unis gleichzeitig schreiben, da sonst keine eindeutige Evaluierung der einzelnen Angebote vorgenommen werden kann
  • Erste Filterung der Unis auf der Grundlage von messbaren Fakten
  • Die Beziehung zum Coach ist sehr wichtig bei der Entscheidungsfindung
  • Das Geld ist der entscheidende Faktor bei der Wahl der Uni
  • Wenn das Gesamtpaket einer Uni passt, sollte man zusagen und nicht auf vermeintliche bessere Angebote zu warten

Alles in allem ist die Entscheidung für eine Uni der finale Moment auf den jeder Athlet hinarbeitet. Nach zahlreichenden Morgen, an denen man die Emails nach neuen Kontakten durchforstet, Tests, Calls mit Trainern und diversen Stipendiumsangeboten ist es ein befreiendes Gefühl, wenn man endlich weiß an welche Uni es gehen wird und unter wem man in den nächsten Jahren trainieren wird und vor allem welches Logo man auf der Brust tragen wird.

Zusammen mit deiner Familie, deinen Freunden, sowie deinem Betreuer wirst auch du die richtige Entscheidung für deine Zukunft treffen. Viel Spaß bei der Suche!

LG
Euer Scholarbook-Team