Eishockey

Eishockey

Your scholarship in the USA

Eisho­ckey hat einen riesigen Stel­len­wert in der ameri­ka­ni­schen Sport­kultur. Wer den Sprung zu den Profis schaffen möchte, ist hier defi­nitiv richtig! Hier spielen die zukünf­tigen NHL-Super­stars vor mehreren tausenden Zuschauern.
Aber auch kleiner Unis bieten hoch­klas­sigen Sport und ermög­li­chen es dir ein super Studium abzu­schließen.

Über 300 ehema­lige Colle­ge­spieler haben in der Saison 17-18 in der NHL gespielt, und es werden jedes Jahr mehr.

Super­stars wie Jack Eichel, Charlie McAvoy, Brock Boeser, Quinn Hughes, Johnny Gudreau, und viele weitere haben an einem College gespielt, bevor sie in der NHL zu Stars wurden.

Auch einige deut­sche Spieler sind oder waren an einem College. Dazu zählen die Natio­nal­spieler Parker Tuomie, Marc Michaelis, und Julian Napravnik und einige weitere.

Eishockey in the USA

How many scholarships are there?

Eisho­ckey wird mit sport­li­chen Stipen­dien am College nur in der NCAA D1 geför­dert. Das Leis­tungs­ni­veau in der NCAA D1 ist dabei extrem hoch.

Unis mit Eisho­ckey­teams:

  • NCAA D1: 61 Herren und Frauen
  • NCAA D3: 74 Herren und 93 Frauen
  • ACHA D1: 70 Herren und 25 Frauen
  • ACHA D2: 200 Herren und 51 Frauen
  • ACHA D3: 140 Herren und keine Frauen

How is the training in the USA structured?

In den USA wird meis­tens mittags trai­niert. Zuvor hat man dann all seine Vorle­sungen besucht und geht dann nach einem Warm-Up auf das Eis. Die Einheiten vari­ieren von 45min für ein Pre-Game Skate bis hin zu 1,5 oder teil­weise 2 Stunden Trai­ning. Danach wird mehr­fach die Woche eine Kraft­ein­heit mit einem Fitness­trainer absol­viert. Aufgrund der hohen Belas­tung haben die Athleten hervor­ra­gende Bedin­gungen hinsicht­lich Physio­the­ra­peuten, Chiro­prak­ti­kern und Medi­zi­nern. Dazu haben sie Zugang zu allen Rege­ne­ra­ti­ons­ein­rich­tungen, die den höchsten Stan­dards entspre­chen.

What does a season at college look like?

Die Saison beginnt mit dem Trai­nings­start im Fall Semester. Meis­tens kommen die Athleten aber auch schon etwas früher an und gehen gemeinsam auf das Eis. Es gibt immer zwischen 4-6 Vorbe­rei­tungs­spiele und dann beginnt die Saison mit Spielen in der ersten Okto­ber­woche. Insge­samt hat man rund 34 Spiele in den USA und danach wird der Meister in einem Turnier­format, erst in der jewei­ligen Confe­rence und dann auf natio­naler Ebene ausge­spielt. Es kann also sein, dass man bis zu 42 Spiele hat.

Eishockey

Requirements for your scholarship

Eisho­ckey hat in den USA einen höheren Stel­len­wert als in Deutsch­land. Dementspre­chend größer ist auch der Markt an poten­zi­ellen Talenten für die Coaches. Um ein sport­li­ches Stipen­dium zu erhalten sollte man in der jeweils höchsten Liga für sein Alter spielen. Zudem sollte man auch schon Teil einer Auswahl oder sogar des Natio­nal­ka­ders gewesen sein. Aber auch für Sportler, die nicht in der höchsten Liga gespielt haben, ist es möglich ein Stipen­dium an einer Univer­sität in den USA zu erhalten. Hier wird dann ein „Umweg“ über eine Uni vorge­nommen, an der sich der Spieler oder die Spie­lerin entwi­ckeln kann und an das ameri­ka­ni­sche Spiel­system heran­ge­führt wird. Danach ist es möglich, einen Wechsel an eine Uni vorzu­nehmen, an der man auch sport­liche Förde­rung für das Eisho­ckey erhält.

Your chance assessment