Reiten

Dein Stipen­dium in den USA

Dein Reit-Stipen­dium in den USA

Reiten hat in den USA Tradi­tion. Nicht der Cowboys, sondern der Colleges wegen. Seit 1998 ist der Sport beim Orga­ni­sa­ti­ons­organ des US-College-Sports NCAA als „Emer­ging-Sport“ einge­tragen. Das heißt, der Sport soll langsam wachsen, bis er schließ­lich als voll­stän­diges Mitglied in die NCAA Familie aufge­nommen werden kann. Trotzdem hat sogar schon der US-Fern­seh­sender NBC von den Wett­kämpfen berichtet. Für dich bedeutet das alles aber vor allem eines: Auch im Reiten gibt es Stipen­dien, mit denen man das Studium perfekt mit dem Sport verbinden kann.

Reiter studieren an Univer­si­täten in den USA

COLLEGE TEAMS IN DEN USA

verfüg­bare Voll­sti­pen­dien im College Reiten

Get

Inspired

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Starte deine kostenlose Chancen­einschätzung!

Reiten

in den USA

Wie viele Stipen­dien gibt es?

Inzwi­schen gibt es 23 Colleges, die diese Sportart anbieten und pro Team bis zu 15 Sport­stipendien vergeben. Den Reitern werden Pferde und Ausrüs­tung durch das Sport­stipendium zur Verfü­gung gestellt. Nur bei Turnieren ist eine eigene Reit­aus­rüs­tung erfor­der­lich.

Wie ist das Trai­ning und die Saison in den USA aufge­baut?

Norma­ler­weise treten fünf Reiter der Univer­si­täts­mann­schaft gegen eine andere Mann­schaft an. Am Wett­kampftag werden Paare mit einem Reiter je Univer­sität zusam­men­ge­stellt. Diese müssen dann auf dem glei­chen, zuge­losten Pferd gegen­ein­ander in einer der folgenden Diszi­plinen antreten:

  • Dressur: Wie in Deutsch­land auch, müssen die Reiter einen präzisen und harmo­ni­schen Einklang beim Ausführen der Lektionen zeigen. Das Pferd wird dem Reiter aller­dings zuge­lost.
  • Spring­reiten: Reiter müssen in dieser Diszi­plin mit ihrem Pferd einen Parcours von acht bis zehn Hinder­nissen über­winden.
  • Horse­m­anship: Hier werden von Pferd und Reiter verschie­dene Lektionen in unter­schied­li­chen Gang­arten des Pferdes nach einem bestimmten Muster gezeigt.
  • Reining: Das Reining ist ähnlich wie das Horse­m­anship, nur kommen hier noch weitere Aufgaben wie „spins“ (360 Grad Drehungen auf der Hinter­hand des Pferdes) und „sliding stops“ (Stoppen des Pferdes aus dem Galopp und Unter­rut­schen der Hinter­hand) zu den Aufgaben hinzu.
Die Reit­saison an den Univer­si­täten findet zwischen September und November, sowie zwischen Januar und März, statt. Je nachdem wie gut dein Team in den beiden Peri­oden abschneidet, geht die Saison im Anschluss mit Playoff-ähnli­chen Wett­kämpfen weiter, um den Natio­nalen Meister zu küren. In den USA gibt es fast ausschließ­lich soge­nannte „dual meets“, wo zwei Univer­si­täten gegen­ein­ander antreten.

Voraus­set­zungen

für dein Reit-stipen­dium
Um sich für ein Sport­stipendium in den USA zu quali­fi­zieren, musst du nicht zwangs­läufig Deut­scher Meister gewesen sein. Dennoch soll­test du schon an deut­schen Meis­ter­schaften teil­ge­nommen haben und Entwick­lungs­po­ten­zial zeigen. Besser können wir deine Chancen für ein Sport­stipendium prognos­ti­zieren, wenn du unsere unver­bind­liche Chancen­einschätzung ausfüllst.